High-End-Zahnpflege

03. August 2015
High-End-Zahnpflege
Philips stellt mit dem Sonicare AdaptiveClean einen innovativen Bürstenkopf vor

Der neue Schallzahnbürstenkopf AdaptiveClean passt sich individuellen Putzbewegungen sowie der Kontur der Zähne optimal an, so Philips (Hamburg) in einer Produktinformation. Einen beim Putzen zu stark ausgeübten Druck fange er auf und entferne bis zu 10-mal mehr Plaque-Biofilm als eine Handzahnbürste.

Die unterschiedlich langen Filamente des AdaptiveClean-Bürstenkopfs sind passend zur Kontur der Zähne angeordnet

Abb.: Philips

Als bisher einziger Sonicare-Schallzahnbürstenkopf besitzt der AdaptiveClean laut Hersteller eine weiche, elastische Gummifassung, die sich entsprechend der Putzbewegungen sanft am Zahnfleischrand entlang bewegt. Damit habe er im Vergleich zur Handzahnbürste bis zu 4-mal mehr Oberflächenkontakt und absorbiere einen beim Putzen oft zu stark ausgeübten Druck. Bis zu 31.000 Bürstenkopfbewegungen sorgten für die Reinigung – auch in schwer erreichbaren Zahnzwischenräumen. 

In-Mold-Technologie

Die Herstellung des AdaptiveClean erfolgt nach dem innovativen In-Mold-Verfahren der Firma M + C Schiffer: „Im Gegensatz zur herkömmlichen Methode des Einstanzens mit Metallkern werden mit Hilfe dieser besonderen Technik die Filamente hygienisch dicht gepackt im Bürstenkopf eingelassen und direkt mit Kunststoff umspritzt. Dadurch bleibt kein Raum mehr für Schmutz und Ablagerungen“, sagt Berthold Meyer, Geschäftsführer der M + C Schiffer GmbH aus Neustadt-Wied.

Schonend zu Zahnfleisch und Schmelz

Die unterschiedlich langen Filamente sind passend zur Kontur der Zähne angeordnet: So gelangten sie gleichzeitig tief in die Zahnzwischenräume und garantierten eine optimale Reinigung der Glattflächen sowie des Zahnfleischrands. Ihre 100-prozentige Abrundung schone beim Putzen das Zahnfleisch und den Schmelz. „Der AdaptiveClean-Bürstenkopf macht High-End-Zahnpflege möglich“, ist Meyer überzeugt.

Weitere Informationen auf www.philips.de.

Ähnliche Beiträge