TePe EasyPicks™ – easy in der Anwendung

Nicht nur für zwischendurch und unterwegs: Die TePe EasyPick™ aus Kunststoff und Silikon mit kleinen Lamellen – und ganz ohne Draht
08. September 2016
TePe EasyPicks™ – easy in der Anwendung
Zahnzwischenraumhygiene: Fundament der Zahn- und Mundgesundheit

ADVERTORIAL – Bei vielen Menschen ist die Zahnzwischenraumpflege unbeliebt. Dabei ist die interdentale Reinigung die wichtigste Voraussetzung für einen gesunden Mund, denn der Gebissverfall geht hauptsächlich von den ungeputzten Bereichen zwischen den Zähnen aus. Diese Dringlichkeit sollte jedem Patienten verdeutlicht werden.

Dies gelingt beispielsweise mit einem sehr eindrucksvollen Zahnfleisch-Blutungs-Test: Dem bleeding-on-brushing (BOB) mit einer Interdentalbürste. Überall dort, wo es blutet, ist eine heftige Zahnfleischentzündung im Gange und zeitgleich wird in Folge der Bakterienansammlung womöglich auch der Schmelz demineralisiert (Initialkaries). Dieses Sichtbarmachen der ansonsten „heimlichen“ Erkrankungen motiviert viele Patienten ungemein.

Gemeinsam eine individuelle Lösung suchen

Zeigt ein Patient nach der Aufklärung über die Krankheitsursachen Interesse, seine Mundgesundheit selbst aktiv wieder herzustellen beziehungsweise zu erhalten, geht es in die Beratungsphase: Wie und womit kann man seine Zahnzwischenräume einfach und effektiv reinigen?

Hier bietet der schwedische Mundhygienespezialist TePe eine Reihe verschiedener Lösungen an, aus welchen individuell für jeden Anwender die richtige ausgewählt werden kann. Denn genau darauf kommt es an: Die passenden Hilfsmittel maßgeschneidert für den Patienten zu bestimmen und mit ihm gemeinsam die entsprechenden Anwendungstechniken zu üben – nur so ist eine dauerhafte Compliance und vor allem atraumatische Anwendung der Hilfsmittel gewährleistet. Wichtig ist dabei, auf die Bedürfnisse des jeweiligen Anwenders einzugehen, um ihn auch wirklich „abzuholen“. Denn wer zum Beispiel partout keine Zahnseide verwenden möchte, wird sie auch nicht benutzen.

Für jeden das passende Hilfsmittel

Zum Glück gibt es heute für die Reinigung der Zahnzwischenräume viele Hilfsmittel: Von verschiedenen Zahnseideformen über die klassischen Interdentalbürsten bis hin zu den neuen TePe EasyPick™ aus Silikon. Für jeden Geschmack und jede Indikation findet sich eine geeignete Lösung. Dies gilt es im Beratungsgespräch herauszufinden, auch und gerade durch das praktische Ausprobieren der jeweiligen Alternativen.

Richtig gemacht ist jede Interdentalpflege besser als gar keine

Neben dem Spaßfaktor müssen auch die manuellen Fähigkeiten des Patienten berücksichtigt werden. Zwar macht wie immer die Übung den Meister, aber manche tun sich einfach etwas schwerer als andere. Auch der demographische Wandel spielt eine zunehmend wichtige Rolle: Altersbedingte manuelle und visuelle Einschränkungen in Kombination mit vermehrt eigenen Zähnen oder Implantatversorgungen stellen eine Herausforderung für die Prophylaxe dar. Jemandem daher eine super-effektive, aber für ihn schwierige Lösung anzubieten, wäre nicht zielführend. Zu groß ist die Gefahr, den Patienten für die Interdentalpflege zu verlieren. Besser ist, nach individuellen Lösungen zu suchen, die vom Patienten akzeptiert werden.

Zahnseide ist nicht alles

Das über die Anwendung von Zahnseide viel geklagt wird, ist altbekannt. Aber offenbar sind auch die eigentlich viel einfacher anzuwendenden Interdentalbürsten für einige Patienten eine echte Herausforderung. Bemängelt wird meist die Verletzung durch den Draht und die schwierige Anwendung im hinteren Seitenzahnbereich. Hier verbiegt sich der Draht oder bricht ab und wird dadurch unbrauchbar – ärgerlich, auch in finanzieller Hinsicht. Diese Probleme treten hauptsächlich durch eine unsachgemäße Anwendung auf.

Umso deutlicher wird hier die Notwendigkeit, zu Beginn die Benutzung gemeinsam zu trainieren. Auch die verschiedenen Größen stellen gelegentlich eine Anwendungshürde dar, obgleich jedem einleuchtet, dass bei unterschiedlichen Zahnabständen nur die richtige Bürstengröße effektiv die Plaque entfernen kann. Aber um auch die Skeptiker und gering Motivierten unter ihren Patienten für die Interdentalpflege zu gewinnen, hat der schwedische Mundhygienespezialist eine elegante Lösung parat: TePe EasyPick™.


Wissen über den Tellerrand – Übrigens: Wer über zahnmedizinische Themen sowie aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen, besonders zu den Themen Prophylaxe und Parodontologie, informiert sein möchte, kann sich für den TePe Zahnheilkunde Newsletter anmelden.


Der easy-Einstieg in die Zahnzwischenraumpflege

Die TePe EasyPick™ aus Kunststoff und Silikon mit kleinen Lamellen sind eigentlich als Lösung für die schnelle Reinigung zwischendurch und unterwegs gedacht. Aber die Rückmeldung vieler Patienten zeigt, dass die „easy“ Anwendung offenbar mit Erfolg auch die Zahnseide- und Interdentalbürstenmuffel unter den Patienten bedient.

Anders als bei Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten kann der „Laie“ nicht allzu viel falsch machen. Es gibt keinen Draht, der verletzen könnte, kein Abklemmen der Blutzufuhr in den Fingern durch Zahnseide und kein Hängenbleiben an Restaurationsrändern. Aber Vorsicht: Auch hier gilt, es zu Beginn gemeinsam zu üben. Zwar bedarf es nur zwei Größen von TePe EasyPick™ (XS/S und M/L), aber die Gefahr der Aufweitung der Interdentalräume oder dem Rückzug der Papillen bei Dauergebrauch ist hier ebenso gegeben wie bei den anderen Hilfsmitteln auch.

Häufig wird die unkomplizierte und schnelle Reinigung bei gleichzeitig geringer Verletzungsgefahr gelobt – und wenn jemand, der ansonsten gar keine Interdentalpflege betreiben würde, diese Lösung für sich als praktikabel erachtet und daher täglich anwendet, ist das schon ein beachtlicher Erfolg!

Entwicklungspotenzial nutzen!

Selbstverständlich sollte dem Patienten der Unterschied der Dental-Sticks zu den Interdentalbürsten erklärt werden: Die überlegene Reinigungswirkung durch ein dichtes und langes Borstenfeld. Ebenso dass die verschiedenen Größen den Sinn haben, den jeweiligen Zahnzwischenraum so effektiv wie möglich zu reinigen. Das können die TePe EasyPick™ in der Form nicht leisten. Sie waren ja ursprünglich nicht für die „Hauptpflege“, sondern nur für „zwischendurch“ konzipiert. Und dennoch: Hauptsache ist, dass überhaupt eine regelmäßige Interdentalpflege betrieben wird.

Auch wenn es zunächst nicht die 100-Prozent-Lösung ist. Mit der Zeit wird vielleicht der Trainingseffekt wirken und so kann möglicherweise der eine oder andere Anwender weiter entwickeln – hin zu den bisher als zu schwierig empfundenen Hilfsmitteln. Auch das kann ein Erfolgserlebnis für Patient und Behandler darstellen – neben dem bemerkenswerten Erfolg, auch Menschen mit Einschränkungen oder gar echte Interdentalmuffel mit dem TePe EasyPick™ für die Pflege der Zahnzwischenräume begeistern zu können. Weitere Informationen im Internet unter www.tepe.com/de/.

Ähnliche Beiträge