Erfolgreiche Prophylaxe ist Teamsache

07. September 2016
Erfolgreiche Prophylaxe ist Teamsache
Prävention als gemeinsame Aufgabe von Zahnarzt, Praxisteam und Patienten

ADVERTORIAL – Bei der Implementierung einer systematischen Prophylaxe in der Zahnarztpraxis gilt vor allem der Grundsatz: Prophylaxe ist Teamsache. Dabei sind ein hochqualifiziertes, auf die Prophylaxe spezialisiertes Praxisteam und eine entsprechende Praxisphilosophie wichtig: Sowohl klinisch-zahnmedizinische als auch psychologisch-pädagogische Interventionen werden hierbei miteinbezogen.

Ebenso entscheidend für eine erfolgreiche Prophylaxe ist die Mitarbeit und Compliance des Patienten. Ein Herzstück der Prophylaxearbeit mit dem Patienten stellt die Vermittlung umfassender und verständlicher Informationen zur Bedeutung der Mundgesundheit sowie deren Einfluss auf die Allgemeingesundheit und Lebensqualität dar.

Mundspülungen auf der Basis ätherischer Öle wie zum Beispiel Listerine® ergänzen die mechanische Zahnreinigung.
(Foto: Getty Images)

Der Patient muss seinen Teil leisten

Doch nicht nur das Verständnis für die Notwendigkeit der Prophylaxe, sondern auch die tatsächliche Umsetzung der besprochenen Maßnahmen durch den Patienten muss gewährleistet werden. Neben regelmäßiger zahnärztlicher Vorsorge, professioneller Zahnreinigung, Fluoridierungsmaßnahmen und zahngesunder Ernährung ist die häusliche Mundhygiene der Patienten eine der tragenden Säulen der zahnmedizinischen Prophylaxe. Eine umfassende häusliche Mundhygiene kann die Entstehung oraler Erkrankungen wie Karies oder Parodontitis vermindern und den langfristigen Erhalt der Zähne begünstigen.

Dreifach-Prophylaxe zur Kontrolle des Biofilms

Dabei empfiehlt sich die tägliche Dreifach-Prophylaxe aus Zähneputzen, Zahnzwischenraumreinigung und Anwendung einer antibakteriellen Mundspülung. Dieser Dreiklang, morgens und abends angewendet, weist individualprophylaktische Vorteile auf. Denn die Kontrolle des dentalen Biofilms ist essenziell, um Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten.

Mundspülungen auf der Basis ätherischer Öle (zum Beispiel Listerine®) ergänzen dabei die mechanische Zahnreinigung. Sie durchdringen den dentalen Biofilm und können dabei helfen, verbliebene pathogene Keime effektiv zu bekämpfen. Die ätherischen Öle zerstören die aus lipophilen Molekülen bestehenden bakteriellen Zellwände und zersetzen dadurch die Struktur des Biofilms [1, 2]. Weitere Informationen unter www.listerine.de.

Quellen

[1] Fine DH et al. Effect of rinsing with an essential oil-containing mouthrinse on subgingival periodontopathogens. J Periodont 2007; 78: 1935–1942.
[2] Pauline C Pan et al. In-vitro evidence for efficacy of antimicrobial mouthrinses. Journal of dentistry 2010; 38: 16-20.

Ähnliche Beiträge