Professionelle Zahnreinigung gefragter denn je

84 Prozent der Privatpatienten gehen mindestens einmal jährlich zur PZR, während es bei den Kassenpatienten nur 60 Prozent sind.
10. Januar 2017
Professionelle Zahnreinigung gefragter denn je
Jameda-Umfrage: 65 Prozente der Befragten gehen mindestens einmal im Jahr zur PZR

Die Professionelle Zahnreinigung (PZR) ist gefragter denn je. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage unter mehr als Tausend Patienten, durchgeführt von jameda, laut eigenen Angaben Deutschlands größter Arztempfehlung und Marktführer für Online-Arzttermine.

Ganze 65 Prozent der insgesamt 1.029 Befragten gaben demnach an, sich mindestens einmal im Jahr der PZR zu unterziehen, so jameda. Zahnärzte empfehlen in der Regel, die Professionelle Zahnreinigung (PZR) zweimal jährlich durchführen zu lassen. 19 Prozent der Patienten suchen zumindest hin und wieder, wenn auch nicht regelmäßig, ihren Zahnarzt für eine Professionelle Zahnreinigung auf. Immerhin 16 Prozent haben das Angebot dieser Behandlung nach eigenen Angaben noch nie in Anspruch genommen.

Viele schreckt der Preis ab

Für viele Befragte ist der Kostenpunkt ein ausschlaggebender Faktor bei der Entscheidung für oder gegen eine Professionelle Zahnreinigung. Vor allem bei den jüngeren Patienten zwischen 20 und 29 Jahren sei dies ein Problem: Ganze 25 Prozent dieser Altersgruppe gaben an, dass sie die Professionelle Zahnreinigung nicht durchführen lassen, weil sie ihnen schlichtweg zu teuer sei. Die Kosten für eine Professionelle Zahnreinigung variieren stark und liegen je nach Praxis und Bundesland zwischen 40 und 150 Euro.

Nur wenige Kassen übernehmen die Kosten vollständig

Nur einige wenige Gesetzliche Krankenkassen belohnen ihre Versicherten für ihr gesundheitsbewusstes Verhalten und übernehmen die gesamten Kosten. Zudem sei die jüngere Generation wohl etwas skeptischer, was die Wirkung der Behandlung betrifft. Nur 46 Prozent der Umfrageteilnehmer zwischen 20 und 39 Jahren nutzten das Angebot einer PZR, weil sie von dem Nutzen überzeugt sind. Dagegen vertrauten rund 67 Prozent der mehr als 60-Jährigen auf die Wirksamkeit der Behandlung.

Privat versicherte Patienten nehmen PZR häufiger in Anspruch

Unterschiede werden, so Jameda, auch zwischen gesetzlich und privat versicherten Patienten deutlich: Ganze 84 Prozent der Privatpatienten gehen demnach mindestens einmal jährlich zur Professionellen Zahnreinigung, während sich bei den Kassenpatienten nur 60 Prozent für diese Antwortmöglichkeit entschieden. Nur 6 Prozent der privat versicherten Umfrageteilnehmer hätten noch nie das Angebot einer Prophylaxe in Anspruch genommen. Bei den gesetzlich Versicherten waren 19 Prozent noch nie bei einer PZR.

Ähnliche Beiträge