Zahnärztliches Hilfsprojekt Brasilien: Von der Füllung bis zum Schulbus

15. März 2017
Zahnärztliches Hilfsprojekt Brasilien: Von der Füllung bis zum Schulbus
Verein mit Sitz in Bayern bietet Famulatur für junge Zahnmediziner

Kindern aus brasilianischen Favelas unbürokratisch zu helfen und zahnmedizinisch zu versorgen – das haben sich die Zahnmediziner vom Verein Zahnärztliches Hilfsprojekt Brasilien (ZHB) zur Aufgabe gemacht. Wie die Hilfe aussieht und wie jeder mithelfen kann.

 

Zahnarzt Ruben Beyer hat sich von der Lebensfreude der Menschen in Brasilien anstecken lassen. Im Video schildert er, was der Verein ZHB tut und wie auch junge Zahnmediziner nach dem Studium vor Ort Berufspraxis und Lebenserfahrung sammeln können. (© DZW-TV)

 

Den Verein ZHB gibt es seit 1988. Er engagiert sich vor allem im Nordosten Brasiliens rund um die Millionenstadt Recife. Dort werden etwa 7.000 Kinder aus Armenschulen und Kindergärten in mehreren Behandlungsstationen zahnmedizinisch versorgt und mit einem Prophylaxe-Programm betreut. Die Arbeit erfolgt in enger Zusammenarbeit mit örtlichen Kooperationspartnern.

ZHB bietet vor allem jungen Zahnmedizinern nach der Approbation die Möglichkeit einer Famulatur an. Ruben Beyer, Zahnarzt in Giebelstadt im Landkreis Würzburg, hat die Arbeit des ZHB jungen Zahnmedizinern beim Studententag 2016 in Frankfurt am Main vorgestellt. Mehr Infos und Kontaktmöglichkeit gibt es auf der Website der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK).

Studententag 2016: "Famulatur und Auslandseinsatz"

Beim 11. Studententag auf dem Deutschen Zahnärztetag 2016 drehte sich alles um Famulatur, Hilfsprojekte und -einsätze im Ausland. Eingeladen hatte unter anderem der Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland (BdZM). Mehrere Hilfsorganisationen – neben ZHB noch German Dental Carehood International (GDCI), Dental Roots, Mercy Ships und DIANO – standen den gesamten Tag für Fragen zur Verfügung und stellten sich und ihre Projekte vor. Auch die Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) war vertreten und der Zahnmedizinische Austauschdienst (ZAD). Vor allem konnten die jungen Zahnmediziner Teilnehmer früherer Einsätze direkt ansprechen, um sich ein eigenes Bild zu machen. Die beim Studententag anwesenden Hilfsorganisationen stellen wir in kleinen Videos vor. dzw

Ähnliche Beiträge