Oralmedizin kompakt

Statements der Anbieter

Erfolgreiche Aligner-Behandlung sicherstellen

vladim_ka by stock.adobe.com

Die Möglichkeit, ästhetisch störende Zahnstellungen mit Alignern zu korrigieren, wird bereits in vielen Praxen genutzt. Die dzw befragte die Anbieter. Hinzu kommen weitergehende Behandlungen einschließlich präprothetischer Stellungskorrekturen. Laut Marktanalysen ist noch erhebliches Potenzial vorhanden. Die dzw stellte Anbietern und Dienstleistern im Bereich Aligner-Systeme die folgenden Fragen:

  • 1. Welche klinischen Vorteile bieten die von Ihnen angebotenen Aligner-Systeme, Dienstleistungen oder Produkte?
  • 2. Wie stellt Ihr Unternehmen sicher, dass Patienten eine diagnosebezogene Behandlung nach dem Stand der Technik erhalten?

Die Antworten stammen von den befragten Anbietern oder, wenn angegeben, von klinischen Anwendern. Alle Texte wurden bei Bedarf von der Redaktion gekürzt und bearbeitet.

Dentaurum

1. Die Therapie wird bei Dentaurum mit der Software OnyxCeph in enger Abstimmung mit dem Behandler geplant. Nach der Freigabe werden die prime4me-Aligner in zwei Folienstärken gefertigt und an die Praxis versendet. Für optimale Ergebnisse und um Ressourcen und Umwelt zu schonen, sehen die Pakete Advanced und Performance Zwischenkontrollen vor.
2. Dentaurum vertreibt die Produkte nur an zahnmedizinisches Fachpersonal. Die Praxis betreut Patienten während der gesamten Behandlung.

Dentsply Sirona/Suresmile

1. „Nach vielen Jahren der Aligner-Behandlung in meiner Praxis habe ich jetzt mit Suresmile einen Partner an der Seite, der bei Bedarf auch das DVT meiner Patienten integrieren kann. Die Anzahl der Attachments lässt sich auf ein Minimum reduzieren, was sowohl für Behandler als auch für Patienten vorteilhaft ist.“  (Dr. Gertrud Fabel, Zahnärztin aus München)
2. Suresmile-Aligner zeichnen sich durch hochmoderne Herstellungstechnologie und bewährte Materialien aus. Sie sind Teil eines Therapiesystems, das auf mehr als 20 Jahren Erfahrung in der kieferorthopädischen digitalen Planung basiert. Das Konzept sieht außerdem umfassende Flexibilität beim Design, bei den Preismodellen und der Herstellung vor.  (Dentsply Sirona)

Denseo/Simplydent

„Aligner-Therapie ist in meiner Praxis keine alleinstehende Therapie, sodass ich hohe Anforderungen an das interdisziplinäre Zusammenspiel stelle. Mein Simplydent-Fachlabor ermöglicht es mir, auf kurzen Wegen und aus einer Hand eine umfassende Therapie, auch präprothetisch, zu planen und umzusetzen. Mit einem reinen Aligner-Anbieter wäre das in dieser Form nicht möglich. Die regelmäßig angebotenen Fortbildungen und ein in Bezug auf Simplydent beratender Fachkollege runden das Konzept ab.“ (Dr. med. dent. Marcus Rüppell – HRS Zahnärzte – Neustadt a.d. Donau)

Dreve Dentamid

1. Dreve bietet Geräte und Biolon-Folien für die Aligner-Technologie, erstellt aber keine Schienen im Auftrag von Anwendern in Praxis und Labor.
2. Das Unternehmen blickt auf 50 Jahre Erfahrung in der Tiefziehtechnik zurück, ist daher als kompetenter Berater gefragt und steht mit seinen Kunden in engem Austausch. Fernziel ist der konsequente Ausbau des 3-D-Druck-Portfolios, einschließlich eines druckbaren Aligner-Kunststoffs. Schichtstärken und Attachments können damit – anders als in der klassischen Tiefziehtechnik – exakt definiert werden.

Ilovemysmile.de

Bei Ilovemysmile wird jeder Patient von Fachzahnärzten für Kieferorthopädie in deren Praxis untersucht und diagnostiziert – im Unterschied zu anderen Angeboten mit direkter Patientenansprache. Unsere Experten entscheiden aufgrund ihrer Erfahrung, ob der Patient für eine Aligner-Behandlung geeignet ist oder nicht, einschließlich funktioneller Aspekte. Der Kieferorthopäde, der den Patienten untersucht, erstellt auch den Behandlungsplan und die Behandlungssimulation für die Herstellung der von uns ausschließlich verwendeten Invisalign-Schienen. (Dr. Angelika Frankenberger, Kieferorthopädin und Geschäftsführerin)

Permadental/TrioClear

1. Herausragende Vorteile von TrioClear sind die progressiven Aligner-Stärken von Soft über Medium bis Hart und eine höhere Abdeckung der Gingiva. Hinzu kommen die Trio Dim Forces, das sind individuell geplante und exakt platzierte Divot Spots.
2. Die korrekte Indikationsstellung wird durch den Einsatz einer umfassenden klinischen Simulationssoftware gewährleistet. Behandler und auch Patienten werden schon vor Beginn der Therapie einbezogen.

RKSortho

1. Mit dem patentierten Aligner-System von RKSortho lassen sich Korrekturen im Bereich der Frontzähne mit einer vergleichsweise geringen Anzahl von Alignern realisieren.
2. Eine Aligner-Behandlung ist nur eine von vielen Möglichkeiten, Zahnfehlstellungen zu behandeln und nicht für alle Fälle die beste Lösung. Für RKSortho als kieferorthopädisches Fachlabor ist es daher wichtig, den Praxen verschiedene Konzepte anzubieten. Die Patienten sollen eine optimale und auf sie ausgerichtete Behandlung erhalten.

Weitere Artikel