Kind während der Behandlung beim Zahnarzt: Der Gaba-Preis zeichnet Konzepte und Ansätze aus, die zur Verbesserung der Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen geführt haben.

Wettbewerb

Bewerbung für Gaba-Preis bis Ende August 2017

Die Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen muss verbessert werden. Darum geht es beim diesjährigen Gaba-Preis. Wer mitmachen kann, wie hoch das Preisgeld ist und was man für den Wettbewerb tun muss.

Kind während der Behandlung beim Zahnarzt: Der Gaba-Preis zeichnet Konzepte und Ansätze aus, die zur Verbesserung der Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen geführt haben.

Kind während der Behandlung beim Zahnarzt: Der Gaba-Preis zeichnet Konzepte und Ansätze aus, die zur Verbesserung der Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen geführt haben.

Noch bis 31. August 2017 nimmt die "Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland" Bewerbungen für den Präventionspreis entgegen. Gründer dieser Initiative sind die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und das Dentalunternehmen CP Gaba (Hamburg), die interdisziplinäre Ansätze zur nachweisbaren Verbesserung der Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen fördern wollen.

Von Interesse ist dabei der Blick in die Zukunft unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus der Vergangenheit. Eine unabhängige Jury vergibt drei Preise, die mit insgesamt 5.000 Euro dotiert sind. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Deutschen Zahnärztetags im November 2017 in Frankfurt am Main statt.

Auszeichnung von Präventionskonzepten

Der "Präventionspreis Gruppenprophylaxe interdisziplinär" zeichnet angewandte Präventionskonzepte und Gesundheitsförderungsprojekte aus, die in der täglichen Praxis nachweislich zu Verbesserungen geführt haben.

Die Ausschreibung zielt sowohl auf praxisbewährte Konzepte als auch auf gesundheitswissenschaftliche Forschungsarbeiten. Die Konzepte und Projekte sollten bundesweit umsetzbar sein. Zur Teilnahme aufgerufen sind Fachleute aus den Bereichen Zahnmedizin, Gesundheitswesen, Public Health, Politikwissenschaften, Erziehungswissenschaften, Pädagogik, Kommunikation und Medienwissenschaften. Die Bewerber können den Umfang und das Format ihrer Einreichung frei wählen. So ist es möglich, neben Textformaten auch Fotos oder Videos einzubinden. Wünschenswert ist eine kurze Zusammenfassung der Bewerbung, dies erleichtert der Jury einen ersten Überblick.

Mehr: