Wissenschaft

Förderpreis

DGSZM würdigt Sportwissenschaftler für Masterthesis

DGSZM_Foerderpreis
DGSZM

Der DGSZM-Vorstand mit den Preisträgern (von links): Dr. Siegfried Marquardt, Dr. Hubert Hörterer, Dr. Stavros Avgerinos, Maximilian Heuschkel, Dr. Thomas Schwenk, Maximilian Rothkopf, Dr. Marcus Striegel und Dr. Florian Göttfert

Den ersten Förderpreis für wissenschaftliche Tätigkeiten verlieh die DGSZM (Deutsche Gesellschaft für Sportzahnmedizin) an die Sportwissenschaftler Maximilian Rothkopf und Maximilian Heuschkel. Die Leipziger Wissenschaftler setzten sich in ihrer wissenschaftlichen Studie mit der Masterthesis „Differenzstudie zur Craniomandibulären Dysfunktion unter Berücksichtigung klinischer und konditioneller Parameter“ auseinander.

Für die Studienergebnisse teilten Rothkopf und Heuschkel 46 Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren in eine Kontroll-, eine CMD- und eine Sportgruppe ein. Die Datenerhebung erfolgte anhand einer Laufbandanalyse, Mobilitätsmessung der Wirbelsäule, Gleichgewichtsmessung, Elektromyografie, Magnetkinesiografie und einer Messung der isometrischen Maximalkraft der Bein-, Rumpf- und Halswirbelsäulenmuskulatur. Fazit der beiden Sportwissenschaftler war, dass die untersuchten CMD-Probandinnen einer allgemeinen Dekonditionierung ihrer Kiefergelenks- und wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur sowie Beinmuskulatur unterlagen. Die Kontroll- und Sportgruppe hingegen wies signifikant höhere Kraftwerte auf. Dieses Studienergebnis wurde vom Vorstand der DGSZM als Förderpreis dotiert und in das vierteilige Curriculum zum zertifizierten Sportzahnmediziner eingebunden. Beide Preisträger sind als Co-Referenten mit ihren Fachgebieten als Sporttherapeuten mit einer Rehabilitationssportlizenz tätig.

Die Verleihung fand in Nürnberg während eines Moduls des Curriculums am 15. September 2018 statt. Dr. Thomas Schwenk und Dr. Marcus Striegel hoben die herausragenden wissenschaftlichen Tätigkeiten auf dem Gebiet der Sportzahnmedizin und deren Relevanz heraus. Als wissenschaftliche Fachgesellschaft sieht es die DGSZM als ihre Pflicht an, Studien und wissenschaftliche Untersuchungen zu fördern und, wie in diesem Fall, mit 1.000 Euro zu honorieren.

Schwerpunkt der Deutschen Gesellschaft für Sportzahnmedizin e.V. (DGSZM) ist die Begleitung und Betreuung von Leistungs- und Breitensportlern. Zahnmedizinische Zusammenhänge und Einflussfaktoren auf den Organismus der Sportler stehen dabei im Vordergrund. Als wissenschaftliche Fachgesellschaft hat die DGSZM ein vierteiliges Curriculum etabliert, das die spezifische Schulung und Weiterbildung von sportinteressierten Zahnärzten beinhaltet. Sowohl das dritte als auch das vierte Curriculum 2019 sind bereits ausgebucht. Interessenten haben die Möglichkeit, sich für das fünfte Curriculum ab 31. Mai 2019 anzumelden. Informationen unter www.dgszm.de und www.sportzahnaerzte.de

Claudia Gabbert, Hamburg