Digital

19. November 2018

Kurzmeldungen KW 47/2018

Kurzmeldungen Digital
DZW

Kurzmeldungen Digital

Bundesregierung: KI-Strategie und Austausch-Plattform beschlossen

Die Bundesregierung hat auf ihrer Digitalisierungstagung in Potsdam die „Strategie Künstliche Intelligenz (KI)“ beschlossen. Kerngedanke: KI muss wie jede Technologie dem Menschen dienen, nicht umgekehrt. Ziel ist es, „AI made in Germany“ (Artificial Intelligence) als Qualitätsmarke für verantwortungsvolle KI zu etablieren und im internationalen Wettbewerb aufzuholen. Dabei soll die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Plattform „Lernende Systeme“ zu einem breiten gesellschaftlichen Dialog über KI beitragen und den Austausch von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft mit der Zivilgesellschaft organisieren. Mehr Informationen zur KI-Strategie der Bundesregierung finden Sie hier.

Telemedizin: DrEd begrüßt Pläne zur Umsetzung des E-Rezepts

Die Online-Arztpraxis DrEd begrüßt die Ankündigung des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (F.A.Z., 13.11.2018), die Umsetzung des E-Rezepts zu unterstützen. In vielen Ländern Europas sei das E-Rezept längst Alltag. DrEd habe bereits 2017 in einem Positionspapier die schnellere Einführung des elektronischen Rezepts gefordert. David Meinertz, Gründer und CEO von DrEd: „Das digitale Arzt-Rezept bietet den Vorteil, dass Verordnungsdaten schnell und sicher ausgetauscht werden. Das ist ein wichtiger Schritt in Zeiten der Digitalisierung und auch die richtige Entscheidung, um das volle Potenzial der Telemedizin auszuschöpfen. Eine adäquate, regelbasierte Erstattung telemedizinischer Leistungen ist der nächste logische Schritt, um die Fernberatung und -behandlung zu einem festen Bestandteil des deutschen Gesundheitssystems zu machen.“ Die Online-Arztpraxis DrEd habe bereits mehr als zwei Millionen Fernberatungen und -behandlungen durchgeführt. In fünf Jahren werde die Online-Sprechstunde für viele Patienten genauso selbstverständlich sein wie heute eine Reisebuchung oder Geldüberweisung über das Internet.

Charité Berlin: DFG stärkt digitale Zukunft der Krebsforschung

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat das Promotionsprogramm „CompCancer – Computermethoden für personalisierte Therapien in der Onkologie” bewilligt. Im Rahmen eines neuen Graduiertenkollegs sollen Promovierende rechnerbasierte Verfahren für die Krebsforschung entwickeln. Laut Prof. Dr. Nils Blüthgen von der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Sprecher des Graduiertenkollegs, seien vor allem die Zusammenführung und Interpretation der komplexen Datensätze eine große Herausforderung. Gleichzeitig gebe es kaum Wissenschaftler, die für diese Herausforderung ausgebildet werden. Im Rahmen des neuen Graduiertenkollegs werden Nachwuchswissenschaftler in ihren Promotionsprojekten von interdisziplinären Teams aus Computerwissenschaftlern, Datenmodellierern, klinischen Forschern und Genetikern betreut. Die DFG fördert das Graduiertenkolleg über einen Zeitraum von zunächst viereinhalb Jahren mit mehr als 4,5 Millionen Euro.

Facebook: Aktuelle Nutzerzahlen in Deutschland veröffentlicht

Die Online-Plattform rund um Facebook und Social Media Marketing, AllFacebook.de, gibt bekannt: Das US-amerikanische Unternehmen Facebook hat im Advertiser Hub die aktuellen Nutzerzahlen auch für Deutschland veröffentlicht. Demnach gibt es hierzulande mehr als 32 Millionen aktive Nutzer. Mehr als 90 Prozent der Facebook-Nutzer in Deutschland sind mobil unterwegs. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Weitere Artikel