Digital

Corona-Impfung

Der digitale Impfnachweis ist da

Gelbes Impfbuch der WHO vor weißem Hintergrund
ABDA

Der analoge Impfpass der WHO kann weiterhin genutzt werden für den Nachweis einer Impfung gegen COVID-19, zwei digitale Apps erlauben es jetzt aber den Nachweis auch auf dem Handy mit sich zu führen.

Haben Sie heute schon in Ihre Corona-Warn-App geschaut? Noch nicht, sollten Sie aber mal, denn unter Umständen finden Sie nach einer Aktualisierung ein neues Feld vor. Auf dem Startbildschirm findet sich dann der Programmpunkt „Impfzertifikat einfügen“, der es erlaubt, den persönlichen QR-Code vom Impfzertifikat einzuscannen, hochzuladen und - wann immer benötigt - vorzuzeigen.

Während iPhone-Besitzer das Update sofort aus dem App-Store herunterladen können, müssen sich Android-Nutzer unter Umständen noch gedulden mit der Aktualisierung. Unter iOS lässt sich das Update manuell laden, bei Android müssen Nutzer jedoch warten, bis Google den Download für sie freigibt. Verschiedene Farbabstufungen erlauben es dann, die unterschiedlichen Immunisierungsstadien zu unterscheiden: Blau steht für vollständigen, grau für den noch nicht vollständigen Impfschutz.

Parallel ist ab dem heutigen Donnerstag, 10. Juni, die Smartphone-App „CovPass“ verfügbar. Dieses kostenlose Angebot des Robert Koch-Instituts ermöglicht es ebenfalls, den Impfnachweis direkt auf das Smartphone zu laden und mit dem QR-Code zu belegen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kündigte an, dass bis Ende Juni alle Impfzentren in der Lage sein werden, den digitalen Impfausweis auszustellen, der europaweit gültig ist und das Reisen erleichtern soll. Mehr Informationen finden Sie unter: https://digitaler-impfnachweis-app.de

Nachträgliche QR-Code Generierung mit Hilfe der Apotheken

Für alle, die bereits durchgeimpft sind, bieten die Apotheken ab Montag, 14. Juni den Service an, den digitalen Impfpass sozusagen nachträglich auszustellen. Erforderlich sind dafür der Impfnachweis (in der Regel der Impfpass, in welchem die Impfungen vermerkt sind) und der Personalausweis. Die Apotheke generiert dann in digitaler Rücksprache mit dem RKI einen QR-Code, der in die beiden genannten Apps eingescannt werden kann. Rund jeder Vierte in der deutschen Bevölkerung wird diesen Service in Anspruch nehmen können, denn mittlerweile haben fast 20 Millionen Menschen den vollen Impfschutz erhalten. Einen Überblick darüber, welche Apotheken diesen Service anbieten, findet sich auf www.mein-apothekenmanager.de. „Über das wohnortnahe Apothekennetz bringen wir den Impfnachweis am besten zu den Menschen“, sagt Thomas Dittrich, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes (DAV). „In den ersten Tagen wird die Zahl der Apotheken, die das Angebot machen, wahrscheinlich noch begrenzt sein. Wir gehen aber davon aus, dass die Zahl der Apotheken sehr schnell im vierstelligen Bereich liegt.“

Das gelbe Impfbüchlein wird damit aber nicht überflüssig, es ermöglicht auch weiterhin den Impfnachweis gegen COVID-19 und zeigt darüber hinaus alle anderen Impfungen an, weshalb man es im Urlaub auch weiterhin mit sich führen sollte.  

Weitere Artikel