Digital

Computer- und Videospielemesse

Gamescom 2018 in Köln eröffnet

Gamescom 2018 Opening (von links): Gerald Boese (Vorsitzende der Geschäftsführung Koelnmesse), José Guirao (Minister für Kultur und Sport, Spanien), Pete Samuels (Supermassive Games), Felix Falk (game), Dorothee Bär (Staatsministerin für Digitalisierung in der Bundesregierung), Armin Laschet (Ministerpräsident NRW), Henriette Reker (Oberbürgermeisterin Köln), Volker Wertich (Ubisoft), Ralf Wirsing (game), Benedikt Grindel (Ubisoft)
Kölnmesse / Franziska Krug

Gamescom 2018 Opening (von links): Gerald Boese (Vorsitzende der Geschäftsführung Koelnmesse), José Guirao (Minister für Kultur und Sport, Spanien), Pete Samuels (Supermassive Games), Felix Falk (game), Dorothee Bär (Staatsministerin für Digitalisierung in der Bundesregierung), Armin Laschet (Ministerpräsident NRW), Henriette Reker (Oberbürgermeisterin Köln), Volker Wertich (Ubisoft), Ralf Wirsing (game), Benedikt Grindel (Ubisoft)

In Köln hat gestern (21. August 2018) die weltweit größte Computer- und Videospielemesse begonnen. Rund 1.000 Aussteller aus mehr als 50 Ländern präsentieren bis einschließlich Samstag Spiele und Gaming-Hardware. Die Messe findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Erwartet werden bis zu 500.000 Besucher.

Gamescom award 2018

Im Anschluss an die feierliche Eröffnung der Messe wurde der gamescom award – einer der begehrtesten Preise der Computer- und Videospielindustrie – in insgesamt elf Genre- und fünf Plattform-Kategorien verliehen. Der Puzzle-Platformer „Ori and the Will of the Wisps“ von Microsoft hat gleich in zwei Kategorien gewonnen. Als Best Action Game wurde „Sekiro: Shadows Die Twice“ von Activision Blizzard ausgezeichnet. „Call of Duty: Black Ops 4“ erhielt die Auszeichnung als Best Social/Online Game.

Ab sofort können gamescom-Besucher noch bis Freitag, 14 Uhr, in mehreren Fan-Kategorien abstimmen. Am letzten Messetag werden die Sieger all dieser Kategorien im Rahmen einer feierlichen Show auf der Red Bull Bühne powered by gamescom ausgezeichnet.

Die offizielle gamescom-App steht unter folgendem Link zum Download für Android und iOS bereit: https://bit.ly/2MRLqaZ

OASIS erreicht Computerspielabhängige

Auf der diesjährigen gamescom sind Internetsucht-Experten der Bochumer Medienambulanz der LWL-Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie gemeinsam mit Kollegen des Peer-Projekts „Net-Piloten“ auf einem Gemeinschaftsstand der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Halle 10.2 Ansprechpartner für Betroffene, Angehörige und Interessierte.

Die Medienambulanz wurde 2012 von PD Dr. Bert te Wildt gegründet. Sie bietet neben der Diagnostik sowie (teil-)stationären Angeboten gezielt zwei ambulante Psychotherapie-Gruppen an – jeweils für Online-Computerspielabhängige sowie für Pornografie- bzw. Cybersexabhängige. Seit 2016 wird zudem der Online-Ambulanz-Service für Internetsüchtige (OASIS) angeboten. Mehr als 27.000 Menschen haben sich laut einer Pressemitteilung bereits dem deutschlandweit einzigartigen Selbsttest unterzogen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter folgenden Links:

www.lwl-uk-bochum.de/klinik-fuer-psychosomatische-medizin-und-psychotherapie

www.fv-medienabhaengigkeit.de

Weitere Artikel

Zusätzlich: