GMSCKFO e.V.

Dachverband für MSc.KFO-Zahnärzte gegründet

GMSCKFO-Vorstand (von links): Jassin Arnold, Dr. Farina Blattner, Dr. Martin Jaroch, Dr. Palma Croy und Dr. Brigitta Engel
Steffen Heise

GMSCKFO-Vorstand (von links): Jassin Arnold, Dr. Farina Blattner, Dr. Martin Jaroch, Dr. Palma Croy und Dr. Brigitta Engel

Absolventen mit dem Studienabschluss „Master of Science Kieferorthopädie“ (MSc.KFO) waren lange ohne Dachverband. Am 25. März 2017, 13 Jahre nach dem ersten MSc.KFO-Studiengang, wurde die Gesellschaft Master of Science Kieferorthopädie (GMSCKFO) e.V. gegründet.

Ziel ist es, den mittlerweile 1.000 Absolventen im In- und Ausland einen Verband anzubieten, „in dem sie willkommen sind“, und um sich für mehr Akzeptanz und Anerkennung des MSc.-Abschlusses in der Dentalwelt einzusetzen. Das Projekt wurde von einer kleinen Gruppe von Zahnärztinnen und Zahnärzten in Köln angestoßen und umgesetzt. Mittlerweile hat die Gesellschaft 70 Mitglieder, und es werden täglich mehr, freut sich Dr. Farina Blattner, Vorstandsmitglied der GMSCKFO.

Eine Gesellschaft, die verbindet

Der akademische Grad „Master of Science Kieferorthopädie“ ist ein nach internationalen Richtlinien anerkannter Abschluss, der durch ein dreijähriges berufsbegleitendes Studium erworben werden kann. Die fachübergreifende Vernetzung aller Fachdisziplinen der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und die Steigerung der Behandlungsqualität bei kieferorthopädischen Behandlungen machen den Abschluss seit Jahren sehr beliebt. Doch nach dem Studium stehen viele Absolventen vor dem Problem, dass fast alle kieferorthopädischen Verbände eine Mitgliedschaft als „MSc.“ ablehnten. „Dabei sind der kollegiale Kontakt, gemeinsame Fortbildungen und der Austausch von wissenschaftlichen und praktischen Erkenntnissen für den erfolgreichen kieferorthopädischen Alltag unabdingbar“, betont Dr. Pálma Croy, Gründerin der Gesellschaft.

Die GMSCKFO e.V. möchte ihren Mitgliedern zur Seite stehen und die Zahnärzte mit der Zusatzqualifikation „Master of Science Kieferorthopädie“ tatkräftig bei För­de­rung und Vertretung der wissenschaftlichen, berufspolitischen, wirtschaftlichen und sonstigen Interessen unterstützen. Dazu gehören sowohl die Organisation und Durchführung von jährlichen Tagungen, Fort - und Weiterbildungen als auch Gründungen von Arbeitsgruppen und regionalen Stammtischen. Auch Wissensvermittlung durch elektronische Medien, Printmedien und Vorträge sollen den kieferorthopädisch tätigen Zahnärztinnen und Zahnärzten die interdisziplinäre Arbeit aller Fachbereiche der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde erleichtern, um das Wissen für die Patienten zu potenzieren.

„Kieferorthopädie – über den Tellerrand hinausgedacht“

Am 25. November 2017 fand das erste Jahrestreffen der Gesellschaft bei Van der Ven Dental in Ratingen statt. Insgesamt nahmen mehr als 60 Teilnehmer an dem Vortrags- und Abendprogramm teil, das sich vielfältigen kieferorthopädischen Themen widmete. Hochkarätige internationale Referenten griffen Themen wie 3-D-Verfahren, Schienentherapien und ästhetische Behandlungsmöglichkeiten, aber auch Praxismanagement und Personaltraining auf. Darüber hinaus konnten sich die Teilnehmer bei den insgesamt zwölf Ausstellern (Dentalline, American Orthodontics, Hu-Friedy, GC Orthodontics, BFS Health Finance, Invisalign, Gesellschaft für Funktionsdiagnostik Gmbh & Co KG (DIR System), Medianetx Ortho, Ortho Penthin, EMS, Computer Konkret und Ca Digital) über ihre neuesten Lösungen und Produkte informieren.

„Wir verstehen uns nicht als eine wissenschaftliche Gesellschaft, obwohl wir in Zukunft regelmäßig Fortbildungen für unsere Mitglieder anbieten möchten“, betonte Blattner gegenüber der DZW. „Trotzdem sind wir primär ein berufsständischer Verein, der die Interessen der in der Master-of-Science-Kieferorthopädie tätigen Zahn­ärzte vertritt“, fügte sie hinzu. Sie freue sich schon auf das nächste Jahrestreffen, das am 29. September 2018 im Raum Frankfurt stattfinden wird.