Panorama

Dental Finest Open

Golfen für den guten Zweck

Golf
Pixabay

Golfen für die Uni Witten/Herdecke: Am 7. September stellen Zahnärzte und Gäste ihr Können unter Beweis.

Wer Demut als eher religiös geprägten Begriff versteht, hat vermutlich noch nie Golf gespielt. Der in der allgemeinen Gunst etwas in Ungnade gefallene Fußballkaiser Franz Beckenbauer ist nach eigenem Bekenntnis auf dem Grün schon häufig demütig geworden. Dieses Befinden öffnet jedenfalls die Augen für Dinge, die wichtiger sind als der Sport. Und schon deshalb ist es kein ungelenkes Konstrukt, ein Golfturnier mit dem Charity-Gedanken zu verbinden.

Bei der „Dental Finest Open“ am 7. September 2018 auf der Golfanlage Felderbach in Sprockhövel steht genau dieser Hilfegedanke im Vordergrund. Zahnmediziner und weitere Gäste können hier auf Einladung des gemeinnützigen Dental Charity Clubs e.V. (DCC) nicht nur ihr Handicap verbessern, sondern gleichzeitig auch etwas Gutes tun. Gefördert werden soll dabei der bundesweit einzige Lehrstuhl für behindertenorientierte Zahnmedizin an der Uni Witten/Herdecke.

„Beim Golfen kann man voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen, auch wenn es nachher darum geht, dass der eine besser als der andere ist“, glaubt Organisator Carsten Ferch, der das Turnier mit dem DCC gemeinsam ausrichtet. Schon deshalb ist Altruismus im Flow von Schlägern und Bällen eine Sache, die eigentlich zum Golfen dazugehört. „Wir freuen uns sehr, dass dieses Turnier für den guten Zweck möglich gemacht werden konnte“, betont der Vorsitzende des DCC, Dr. Thomas Borgstedt. Überschüsse aus dem Turnier sowie eine Tombola mit interessanten Sachpreisen sollen dabei für eine möglichst große finanzielle Unterstützung des chronisch defizitär arbeitenden Stiftungslehrstuhls in Witten/Herdecke sorgen.

Während des Turniers besteht Gelegenheit, Mitglieder des DCC  kennenzulernen und sich diesem gemeinnützigen Verein vielleicht sogar anzuschließen. „Wir möchten uns in gesellschaftlich relevanter Weise engagieren und haben dabei zunächst die behindertenorientierte Zahnmedizin in den Fokus genommen. Konkrete Pläne, uns darüber hinaus auch bei der Seniorenzahnmedizin zu engagieren, haben wir bereits“, so Borgstedt. Aber auch der Club-Charakter ist den Mitgliedern wichtig. Das bedeutet gegenseitigen kollegialen Austausch in angenehmer Runde. Karitative persönliche Einsätze und die Gewinnung von Geldern für die einzelnen Projekte spielen natürlich auch eine große Rolle.

Die „Dental Finest Open“ beginnt um 10.30 Uhr mit einem Empfang im Clubhaus und Ausgabe der Score-Karten sowie anschließendem Warm-up auf der Driving Range. Gespielt wird dann ab 11.30 Uhr im Einzel-Stableford über 18 Löcher vorgabewirksam. Zugelassen sind alle Handicap-Klassen bis HCP 54. Ab 15 Uhr startet parallel zum Turnier ein Schnupperkurs für Anfänger auf der Driving-Range mit anschließendem Putt-Turnier. Ab 19 Uhr folgt dann die Siegerehrung mit gemeinsamem Abendbuffet und der Tombola für den guten Zweck.


Anmeldung

  • Turnier (Nenngeld 98 Euro)
  • Schnupperkurs (68 Euro)
  • beide jeweils inklusive Abendveranstaltung (Buffet und Getränken)
  • nur Abendveranstaltung (29 Euro, Buffet und Getränke)
  • per E-Mail: comitatus@mycomitatus.de
  • per Anmeldeformular: www.mycomitatus.de
  • Anmeldeschluss: 31. August 2018