Fachassistenz

Interview

Team-Tag geht in die dritte Runde

Lawlor
HAC

Andrea Lawlor steht im Interview Rede und Antwort.

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die Haranni Academie (Herne) am 2. Februar 2019 ihren Team-Tag – ein Format, das für die zahnärztlichen Teams entwickelt wurde. Neben einem gemeinsamen Beginn und Abschluss haben die einzelnen Teammitglieder Gelegenheit, Workshops für die Führungsebene, für die Verwaltung, die Prophylaxe und speziell für Auszubildende zu besuchen.

Als Referentin wird Andrea Lawlor mit ihrem Impulsvortrag zum Thema Wertschätzung dabei sein. Im Interview beleuchtet sie die hohe Relevanz des Themas für Teams und ihren Arbeitsalltag.

Ihr Impulsvortrag beim nächsten Team-Tag der Haranni Academie ist dem Thema Wertschätzung gewidmet. Warum ist Wertschätzung ein so starker Hebel für Teams gleich welcher Branche?

Andrea Lawlor: Menschen sind „Rudeltiere“ – ein Bedürfnis, das uns vereint, ist, dass wir Teil des Ganzen sein wollen. Wir wollen dazugehören, ja, wir brauchen dieses Wir-Gefühl. Und das entsteht, indem wir von anderen Menschen als Person wahrgenommen und geschätzt werden. Wertschätzung berührt uns also im Wesenskern – völlig unabhängig davon, welchen Beruf wir ausüben. Daher ist erlebte Wertschätzung im Arbeitsalltag einer der größten Motivations- und Gesundheitshebel, den besonders Führungskräfte haben, egal in welcher Branche.

Was ist bei der wertschätzenden Kommunikation besonders wichtig?

Lawlor: Wenn Sie das Wort Wertschätzung googeln, dann begegnet Ihnen die Definition „Wertschätzung bezeichnet die positive Bewertung eines anderen Menschen. Sie gründet auf eine innere allgemeine Haltung anderen gegenüber“. Außerdem begegnen Ihnen Synonyme wie Respekt, Aufmerksamkeit, Achtung und Anerkennung. In der Kommunikation wirkt sich diese innere Haltung vor allem in Form eines zugewandten Zuhörens aus. Und Zuhören meint, dem anderen in diesem Moment die volle Aufmerksamkeit zu schenken – kein Blick aufs Handy oder in die E-Mails, sondern für diese Minuten ist nur dieses Gespräch wichtig. Und genau diese bewusste und ungeteilte Aufmerksamkeit macht den Unterschied! Das Beste: Diese Form der Wertschätzung kostet Sie keinen Cent. Vielmehr ist es eine bewusste Entscheidung und Fokussierung, die Sie im täglichen Umgang miteinander wunderbar trainieren können.

Wie kann gelebte Wertschätzung im Praxisalltag aussehen?

Lawlor: Das echte Zuhören habe ich bereits erwähnt. Das können Sie in den vielen Situation im Alltag leben, beispielsweise mit der Frage am Montagmorgen „Wie geht es Ihnen heute Morgen?“ oder „Wie war Ihr Wochenende?“. Doch bitte stellen Sie diese Frage nur, wenn Sie auch ein paar Minuten Zeit und ein Ohr für die Antwort haben! Ein anderes Beispiel gelebter Wertschätzung kann die individuelle Anerkennung einer spezifischen Leistung sein, wie zum Beispiel ein positives Feedback zu einer bestimmten Situation. Wichtig ist, dass es kein saloppes „Danke“ oder „Gut gemacht“ ist, sondern dass der andere bemerkt, dass Sie sich Gedanken gemacht haben und dass diese Worte der Anerkennung nicht austauschbar sind, sondern nur diese Person und ihr spezifisches Talent, ihr Ergebnis, ihre Fähigkeit betreffen. Das kommt an und vor allem: Es wirkt nach.

Welche Stolpersteine beobachten Sie als Trainerin immer wieder, die gute Vorsätze zunichte machen?

Lawlor: In der Hektik des Alltags, der Komplexität der Themen und dem Druck, unter dem viele Menschen – besonders auch Führungskräfte – im Arbeitsalltag stehen, gehen gute Vorsätze schnell unter. Daher ist es umso wichtiger, sich immer wieder kleine Pausen zu ermöglich, um in die Ruhe und Reflektion zu kommen und daraus eine bewusste Entscheidung zu treffen: für den wertschätzenden Umgang, für die spezifischen Worte der Anerkennung, für das Zuhören etc. Manchmal meint Pause die Länge von ein paar bewussten Atemzügen und manchmal ist es auch die Runde um den Block. Entscheidend ist es, bewusst in die Pause zu gehen und so aus dem Hamsterrad auszusteigen, um der Wertschätzung einmal mehr Raum im Alltag zu geben.

Ihr persönliches Credo zum Thema Wertschätzung?

Lawlor: Wertschätzung ist für alle Menschen ein Lebenselixier! Wenn wir das einmal erkannt und wirklich begriffen haben, dann können wir nicht mehr anders, als dem anderen mit dieser inneren Haltung zu begegnen. Und das macht einfach Freude, tut uns gut und hält gesund!



Zur Person

Nach ihrem Staatsexamen für Lehramt war Andrea Lawlor viele Jahre in der freien Wirtschaft als Führungskräfte- und Kommunikationstrainerin sowie als Expertin für Personalentwicklung tätig. Seit 2014 arbeitet sie als selbstständige Unternehmerin, Coach, Trainerin, Dozentin und Ausbilderin.


Power für Dream Teams

• 2. Februar 2019
• Haranni Academie, Herne
• ab 59,50 Euro
• Zielgruppen: Azubis, ZFAs/ZFVs, Stuhlassistenz, Praxismanager, Zahnärzte
Informationen und Anmeldung