Implantologie

ITI zeichnet neue Erkenntnisse aus

André Schroeder-Forschungspreise 2019

Die diesjährigen Gewinner der renommierten André-Schroeder-Forschungspreise: PD Dr. Chappuis and Dr. Jung. Noch bis Mitte September läuft die Ausschreibung für 2019.
ITI

Die diesjährigen Gewinner der renommierten André-Schroeder-Forschungspreise: PD Dr. Chappuis and Dr. Jung. Noch bis Mitte September läuft die Ausschreibung für 2019.

Noch bis zum 15. September 2018 nimmt das Internationale Team für Implantologie (ITI), eine führende akademische Organisation auf dem Gebiet der dentalen Implantologie, die sich der Förderung von evidenzbasierter Ausbildung und Forschung verschrieben hat, Bewerbungen für den André Schroeder Forschungspreis 2019 an. Forscher, die neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der dentalen Implantologie erarbeitet haben, sind eingeladen, sich für den André Schroeder Forschungspreis für Präklinische Forschung oder den André Schroeder-Forschungspreis für Klinische Forschung zu bewerben.

ITI-Kongress Iberia

Die Gewinner erhalten je ein Preisgeld von 10.000 Schweizer Franken sowie eine gravierte goldene Medaille. Die offizielle Preisverleihung wird während des vom 22. bis 23. März 2019 in Porto (Portugal) stattfindenden ITI-Kongress Iberia stattfinden. Info unter www.iti.org/Andre-Schroeder-Research-Prize

Gewinner 2018

Die Forschungpreise 2018 haben Dr. Ui-Won Jung und PD Dr. Vivianne Chappuis sowie ihre Co-Autoren gewonnen, die festliche Verleihungszeremonie durch ITI-Präsident Dr. Stephen Chen fand im April während des ITI-Kongresses in London statt.

Dr. Ui-Won Jung, Institut für Parodontologie der Yonsei-Universität in Seoul, Korea, erhielt den Preis für Präklinische Forschung für seine Studie „Simultane laterale Knochenaugmentation und Implantatinsertion unter Verwendung eines partikulären synthetischen Knochenersatzmaterials bei chronischen periimplantären Dehiszenzdefekten bei Hunden“.

Der Preis für klinische Forschung ging an PD Dr. Vivianne Chappuis, Dozentin und Oralchirurgin an der Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie der Universität Bern, für ihre Studie über „Langzeiteffektivität der Konturaugmentation mit GBR – Zehn-Jahres-Langzeitergebnisse“.

Der André Schroeder-Forschungspreis wird seit mehr als 20 Jahren an unabhängige Wissenschaftler vergeben mit dem Ziel, neue wissenschaftliche Erkenntnisse in dentaler Implantologie zu fördern. Die Preise werden zu Ehren von Professor André Schroeder verliehen, dem Gründungspräsidenten des ITI, der Pionierarbeit auf dem Gebiet der dentalen Implantologie leistete und dessen Lebenswerk massgeblich zur modernen Zahnheilkunde beitrug.

Quelle: ITI