Patienten mit Beeinträchtigungen

Mundpflegetipps der ZÄK Niedersachsen

Was tun bei ­Handicap und Pflegebedarf?

Dreikopfzahnbürsten erleichtern und optimieren die Zahnreinigung bei Patienten mit Pflegebedarf.
proDente e.V.

Dreikopfzahnbürsten erleichtern und optimieren die Zahnreinigung bei Patienten mit Pflegebedarf.

Die Zahnärztekammer Niedersachsen informiert:

  • Ziel der Mund-/Zahnpflege ist es, Beläge zu entfernen und die Anzahl der Bakterien deutlich zu verringern.
  • Mithilfe von individualisierten Bürstengriffen (Grifffläche durch weichen Ball, Schaumstoffisolierung oder auch zusätzlichen Kunststoffüberzug verstärken) können auch Menschen mit eingeschränkter Motorik noch weitgehend selbst putzen.
  • Dreikopfzahnbürsten erleichtern und optimieren die Zahnreinigung.
  • Nach vier bis sechs Wochen die Bürsten austauschen.
  • Zahnzwischenräume mit speziellen kleinen Zahnzwischenraumbürsten reinigen.
  • Mit fluoridhaltiger Zahnpasta putzen, zusätzlich einmal in der Woche konzentriertes Fluorid-Gel auftragen.
  • Zungenreiniger benutzen, wenn sich auch dort Beläge gebildet haben (wirkt sich positiv auf den Geschmack aus).
  • Prothesenreinigung: Keine Zahnpasta beim abnehmbaren Zahnersatz verwenden, Prothesen abends mit Flüssigseife oder Kernseife (wirkt zusätzlich desinfizierend) abbürsten, einmal pro Woche Reinigungstabletten/-pulver verwenden solange es sprudelt – danach abspülen.
  • Selbstpflege: im Sitzen (eventuell höhenverstellbarer Hocker), bei gutem Licht und mit Lesebrille, eventuell mit Vergrößerungsspiegel.
  • Pflegende: Nicht mit den Fingern den Mund offenhalten, sondern mit aufgerolltem Waschlappen oder einen speziellen Mundsperrer aus Kunststoff nutzen.
  • Wenn die Zahnreinigung kaum mehr möglich ist, Mundtupfer und fluoridhaltige Mundspülung einsetzen.
  • Fluoridkur für drei Monate Dauer mit spezieller Zahnpasta (rezeptpflichtig).
  • Den Speichelfluss anregen durch zucker- und fruchtsäurefreie Getränke oder durch zuckerfreie Bonbons (vorzugsweise mit Xylit).
  • Bei geröteter Mundschleimhaut oder Anzeichen für Pilz- oder Bakterienbefall umgehend den Zahnarzt konsultieren. Zähne und Zahnersatz regelmäßig professionell in der Zahnarztpraxis reinigen lassen.
Weitere Artikel