Digital

Online-Marketing

Tipps für gute Google-My-Business-Rezensionen

Patientenmeinungen im Internet spielen bei der Wahl der Praxis eine große Rolle.
Ditty_about_sommer/shutterstock.com

Patientenmeinungen im Internet spielen bei der Wahl der Praxis eine große Rolle.

Google will gefallen. Das heißt, Google will bei einer Suche Geschäfte, Unternehmen oder Praxen listen, die den Suchenden interessieren. Bekommt eine Praxis regelmäßig Empfehlungen bei „Google My Business“, weiß die Suchmaschine, dass Patienten hier gerne hingehen – und die Seite rankt besser. Das ist die SEO-Sicht.

Hinzu kommt die psychologische Betrachtung – Stichwort Empfehlungsmarketing: Jeder kauft lieber positiv bewertete Produkte. Oder macht einen Termin in einer Praxis mit positiven Rezensionen. Das geht so weit, dass Kundenmeinungen als primäres Entscheidungskriterium dienen (siehe Amazon). Im Zeitalter des Internets und der damit einhergehenden gesellschaftlichen Veränderungen hilft Verdrängung dieser Tatsache nicht weiter. Aktiv werden lohnt sich!

Die Designery Health GmbH empfiehlt ihren Kunden, ihre zahlreichen zufriedenen Patienten aktiv um Rezensionen bei „Google My Business“ zu bitten. Oft sind Kunden jedoch ratlos, wie sie dies machen sollen, so das Unternehmen. Hier ein paar Möglichkeiten:

Einfach fragen: Nach einer erfolgreichen Behandlung sind Patienten zufrieden. Zufriedene Patienten neigen weniger dazu, ihre Erfahrungen zu teilen. Bittet der Zahnarzt jedoch darum, erweisen Patienten meist gerne den Gefallen. Sinnvoll ist es, dem Patienten den Prozess so leicht wie möglich zu machen. Dabei hilft eine Anleitung, wie man zu der Rezensionsseite der Praxis bei Google kommt.

Visitenkarte mit Hinweis und Anleitung: Dem Patienten eine Visitenkarte mit dem Hinweis auf „Google My Business“ mit nach Hause zu geben, ist eine weitere Möglichkeit. Auf einer vierseitigen klappbaren Visitenkarte ist dann auch gleich noch Platz für eine Anleitung. Oder den direkten Link zu der Seite, auf der der Patient die Praxis bei „Google My Business“ bewerten kann.

Danke sagen mit einer kleinen Aufmerksamkeit:  Auch der Zahnarzt freut sich über den Besuch seines Patienten. Danke zu sagen ist ganz einfach – mit einer kleinen Zahnpasta, einer Zahnseide oder einem Lippenpflegestift. Ein kleines Geschenk gemeinsam mit der Bitte um eine Empfehlung wirkt oft Wunder.

Website nutzen: Auf der Praxiswebsite lässt sich ganz einfach ein Hinweis auf „Google My Business“ mit einbinden – mit einem direkten Link zur Rezensionsseite der Praxis. Auch Empfehlungen können in Form von Zitaten auf der Seite eingebunden werden. Das zeigt: Auch andere zufriedene Patienten haben ihre Erfahrungen geteilt.

iPads in der Praxis: Für Stammpatienten ist es meist schon eine Selbstverständlichkeit, dass sie mit ihrem Zahnarztbesuch zufrieden sind. Da denken die meisten nicht mehr an eine Rezension im Internet. Ein am Empfang oder im Wartezimmer installiertes iPad kann helfen. So werden auch Stammpatienten zu Empfehlungen motiviert.

Auf die Frage, wie Patienten um Bewertungen gebeten werden können, gibt es viele Antworten. Eine Agentur für Praxismarketing hilft gerne dabei, die richtige Methode zu finden und umzusetzen.