Ärzte an der HNO-Klinik der Uni Würzburg haben einem Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe einen Zungenschrittmacher implantiert. Das System sorgt dafür, dass dessen Atemwege während des Schlafs offen bleiben.
Wissenschaft

Schlafapnoe

Zungenschrittmacher als Therapieoption

Ärzte der HNO-Klinik des Uniklinikums Würzburg haben jetzt einem Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe einen Zungenschrittmacher implantiert.

Schlafmedizin

obstruktiver Schlafapnoe

Schlummernde Gefahr

Anzeige
Neue Forschungsergebnisse: OSA kann das Gehirn schädigen Schlafmangel wird häufig mit einem hohen Cholesterinspiegel, Übergewicht und Depressionen in Verbindung gebracht. Ein Mangel an Schlaf kann l ...
dzw / 03.04.2014