Wirtschaft

Produktentwicklung

scrub!: Eine revolutionäre Interdentalbürste

Interdentalbürsten zur Reinigung der Zahnzwischenräume bestehen für gewöhnlich aus mehreren Komponenten: Borsten, Draht und Trägermaterial. Der pheneo ist es nun gelungen, eine Interdentalbürste in einem hochintegrierten Produktionsprozess aus nur einem einzigen Material herzustellen: scrub!

Das Fachpublikum auf der K 2016, der weltgrößten Messe für Kunststoffe und deren Verarbeitung, staunte nicht schlecht über die Neuentwicklung von pheneo aus Bremen. Zahlreiche Vertreter der großen Dentalygieneprodukte-Hersteller, Zahnbürstenhersteller und sogar Entwickler von Lego aus Billund standen Schlange, um sich am Messestand den revolutionär effizienten Produktionsprozess der 1K-Interdentalbürste scrub! anzuschauen (hier im Video). Am Messestand war eine komplette Produktionseinheit aufgebaut, die für die gesamte Dauer der Messe rund um die Uhr die neuartigen Interdentalbürstchen namens scrub! produzierte.

Interdentalbürstchen: 1K ist die Zukunft

Die 500 filigranen Borsten mit einem Durchmesser an der Basis von nur 0,2 Millimetern, Seele und Griff des kleinen dentalen Hilfsmittels werden in einer neuentwickelten Zelle für Spritzgussmaschinen im Sekundentakt hergestellt. Die acht sogenannten Kavitäten der Hightech-Form werden simultan mit einem PP/TPECompound-Kunststoff beschickt. Das „Gesamtschussgewicht“ beträgt für alle acht Kavitäten lediglich ca. 2 Gramm.

scrub Bürsten
pheneo

So sehen die fertigen Bürstchen aus, wenn sie die Maschine verlassen – allerdings zu je 16 Einheiten in einem Beutel.

Alle zehn Sekunden 16 hygienisch verpackte Bürstchen

Nach jedem Durchgang werden die Teile in weniger als einer Sekunde entnommen, in der vollautomatisierten Fertigungszelle kamerageprüft und nach bestandener Kontrolle zu je 16 Stück in Beuteln verpackt. Alle zehn Sekunden liefert die Spritzgießmaschine in Reinraumausführung von der Firma Engel einen fertigen Beutel.

Möglich gemacht hat diese technische Innovation eine Kooperation zwischen dem Entwicklerteam von pheneo, dem Formenbauer Hack, dem Spritzgussmaschinenhersteller Engel und dem Automatisierungsspezialisten Hekuma.

Interdentalbürste
pheneo

scrub! ist auch in anderen Varianten umsetzbar, zum Beispiel als Einsatz für einen Handgriff

Vorteile in vielerlei Hinsicht

Die Vorteile des neuen Bürstchens liegen auf der Hand: ein angenehmeres Mundgefühl, Allergenfreiheit wegen des Verzichts auf Coatings und Metalle sowie eine minimierte Verletzungsgefahr durch den Verzicht auf Metallkomponenten. Auch herstellerseitig ergeben sich durch das neue Verfahren entscheidende Vorteile: die Reduzierung von Arbeitsschritten und Materialien und den alleine deswegen schon weitaus effizienteren Herstellungsprozess – vom Granulat bis zum fertig verpackten Produkt.

Wer sich die Interdentalbürste scrub! in natura anschauen möchte, kann dies auf der kommenden IDS am pheneo-Messestand in Halle 10.1 A031. Weitere Informationen gibt es auf der pheneo-Website unter www.pheneo.com.

Über pheneo
pheneo in Bremen entwickelt, produziert und vertreibt eigene und kundenspezifische Applikations - und Dosiersysteme für die Healthcareindustrie. Dabei liegt einer der Schwerpunkte in der Beziehung zur Dentalindustrie.