Lounge

So motivieren Sie als guter Chef Ihre ZFA

5 erfolgreiche Tipps für den Praxisalltag

Lesly Juarez/DZW

Im straff strukturierten Praxisalltag ist eine gute Motivation der zahnmedizinischen Fachangestellen (ZFA) fundamental . Nicht immer muss es eine „große Sache“ sein.

Hier ein paar einfach umsetzbare Tipps, die den Umgangston entspannen und das Miteinander erleichtern.

Tipp1: Gespräche finden immer unter „4 Augen“ statt.

Wenn eine ZFA sich auf das Feedback konzentrieren soll, ist es unerlässlich, dass sie aus dem Setting mit dem Patienten und dem Team herausgelöst ist. Ansonsten geht ein Teil der Konzentration dafür verloren, sich zu „präsentieren“.

Tipp 2: Anerkennung für konkret erbrachte Leistungen zeitnah erfolgen lassen.

Niemals an Lob sparen. Man kann nicht zu viel loben, nur falsch oder zu wenig.

Tipp 3: Bitte keine Standardfloskeln benutzen, sondern direkt die individuelle Leistung oder persönliche Entwicklung hervorheben.

Fällt das dritte Mal hintereinander „das habt ihr super gemacht“, nimmt das keiner mehr erst. Hier lohnt es sich individuell zu formulieren und vor allem das explizit zu benennen, was besser geklappt hat (auch, wenn es noch nicht perfekt ist).

Tipp 4: Nicht Anerkennung und Kritik zusammen vermitteln.

Leider reduziert dies die Wirkung beider gut einzusetzenden Instrumente. Die Regel, die Kritik in einem „Sandwich“ zu verpacken, ist obsolet. Denn das schwächt sowohl das Lob, als auch die Kritik in ihrer Wirkung ab.

Tipp 5: Versuchen Sie, sich nur auf Leistung und Verhaltensweisen zu konzentrieren und nicht auf die Charakterzüge.

Ein Tadel, dass eine ZFA „faul“ oder „zickig“ ist, ist sehr demotivierend, denn es handelt sich um Charaktereigenschaften. Hier ist es wertschätzender und gewaltfreier, das Verhalten anzusprechen (das kann auch viel schneller geändert werden als der Charakter) Treten im Praxisteam immer wieder kleinere und größere Konflikte, Phasen hoher Krankheitsdichte, Regelüberschreitungen,  Mitarbeiterwechsel und Demotivation auf, sollte man genauer hinsehen, hier kann ein grundlegender Konflikt vorliegen. Häufig hat das mit den unterschiedlichen Wertesystemen der Mitarbeiter zu tun. 


 

Wilma Mildner

Ann-Kathrin Grieße und Wilma Mildner erläutern die Bedeutung von Wertearbeit für Zahnarztpraxen, In.Dent Coachings Werte und den Ablauf eines Wertecoachings in Praxen


 

Wilma Mildner

Berufspädagogin, Personal- und Businesscoach, Professional Speaker

Ihre Ansprechpartnerin für Praxis- & Personalentwicklung, Arbeitsprozessgestaltung, Führungskompetenz, praktische Ausbildung.

 

Mich umtreiben während meiner Berufslaufbahn immer die Themen der Zahnmedizin und der Entwicklung von Menschen hin zu ihrer Selbstständigkeit oder Selbstverwirklichung. 

 

Lernen Sie mich kennen unter » www.indent-coaching.de oder auf meinem » Youtube Channel