Panorama

9. Februar

9. Februar: Tag der Zahnschmerzen

Tag der Zahnschmerzen
T-Design / shutterstock.com

Es zieht, es sticht, es pocht. Zahnschmerzen sind fies, das weiß jeder, der sie schon einmal hatte.

Am 9. Februar ist „Tag der Zahnschmerzen“. Woher er kommt? Man weiß es nicht. Ein Blick in den Heiligenkalender offenbart den Bezug zur Zahnmedizin.

Am 9. Februar 249 wurde Apollonia von Alexandria auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Der Überlieferung nach wurden ihr im Verlauf der dazugehörigen Folter auch die Zähne ausgeschlagen. Weil sie trotz dieser Tortur nicht von ihrem Glauben abwich – was ihr später den Status einer Märtyrerin einbrachte – soll Papst Johannes XXI. den Gläubigen geraten haben, bei Zahnschmerzen zur Apollonia zu beten.

Schutzheilige der Zahnärzte

Heute ist Apollonia die Schutzheilige der Zahnärzte und zahnmedizinischen Berufe. Und sie schützt vor Zahnschmerzen. Damit ist der 9. Februar sicher als Tag gegen den Zahnschmerz zu verstehen, und nicht als Aktionstag für Zahnschmerzen.
Glücklicherweise leben wir in Zeiten, in denen man mehr tun kann als beten. Eine hoch entwickelte Zahnheilkunde, kompetente Zahnärzte und bestens ausgebildetes zahnmedizinisches Fachpersonal sorgen dafür, dass kein Patient mehr unnötig unter Zahnschmerzen leiden muss.