Wissenschaft

Warum gerade Taucher zum Zahnarzt gehen sollten

Wie das Online-Magazin "tauchen.de" schreibt, raten Zahnmediziner in einer kürzlich veröffentlichten Studie Tauchern, vor dem Abtauchen zum Zahnarzt zu gehen. Der Grund: Taucher sind überdurchschnittlich häufig von Zahnproblemen betroffen.

Taucher mit Zahnproblemen

Wie die Studie laut "tauchen.de" beschreibt, hatten 40 Prozent einer Testgruppe von Tauchern „zahnärztlich relevante Probleme während eines Tauchgangs erlebt“. Ein drückendes Gefühl im Zahn, was als Barodontalgie bekannt ist, war das häufigste Problem von Tauchern während des Tauchgangs. Morsche Zähne waren am häufigsten die Quelle der Schmerzen und Tauchlehrer, die viel Zeit in seichtem Wasser mit fluktuierendem Druck verbringen, waren am ehesten von Zahnproblemen betroffen.

Hohlräume bergen die größten Probleme

Wie das Online-Magazin weiter mitteilt, warnt die Studie Taucher deshalb vor vermehrten Zahnproblemen während und nach den Tauchgängen. "Es wäre sinnvoll, sicherzustellen, dass faule Zähne und beschädigte Reparaturen vor einem Tauchgang mit dem Zahnarzt besprochen werden", heißt es in der Studie.

Studienautorin ist Zahnärztin

Die Autorin der Studie ist Vinisha Ranna. Gleichzeitig ist sie auch Zahnärztin und hat eng mit Forschern der University of Rochester School of Medicine zusammengearbeitet. Laut Informationen von „tauchen.de“ betont sie in einer Stellungnahme der Universität von Buffalo, dass medizinische Kontrollen vor dem Tauchen essentiell wichtig sind und auch zahnmedizinische Kontrollen dazu gehören.

Zusammenhang mit Atemregler

Aber "wenn man bedenkt, dass der Atemregler im Mund gehalten wird, kann jede mögliche Störung in der Mundhöhle das Verletzungsrisiko des Tauchers potenziell erhöhen", so Ranna. Das liege an der Position des Mundstücks, aber auch wegen der "trockenen Luft und der ungünstigen Position des Backe beim Zusammenklappen auf den Regler". Laut Informationen von „tauchen.de“ ist Ranna selbst zertifizierte Taucherin und hat sich von der Umfrage inspirieren lassen, selbst während eines Tauchgangs Zahnschmerzen zu simulieren, um die Effekte selbst zu erleben.

Schwankender Wasserdruck

Darüber hinaus erklärt die Universität von Buffalo weiter, das die Schmerzen während oder nach einem Tauchgang von den Zähnen, sowie vom Kiefer oder vom Zahnfleisch kommen können.

Vermutet wird, dass möglicherweise wegen des schwankenden Wasserdruckes und des demgegenüber konstanten Kiefers in Kombination mit dem Mundstück des Atemreglers die Probleme ausgelöst werden. Menschen können auch gelockerte Kronen und gebrochene Füllungen nach einem Tauchgang feststellen. Im Rahmen der Studie soll weiter zu diesem Thema geforscht werden.

Zusätzlich: