FAN

Gehaltsfrage

Was verdient man als ZFA?

Frau zählt Geld aus dem Sparschwein
Kaspars Grinvalds

Geld regiert die Welt, heißt es so schön. Doch es heißt auch Geld allein macht nicht glücklich. Der Beruf der zahnmedizinischen Fachangestellten gilt als einer der Berufe, die schlecht bezahlt sind. Kein Wunder, das Intreressensvertretungen regelmäßig für höhere Gehälter kämpfen um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Doch was sind die Fakten, wie hoch sind die Gehälter tatsächlich?

Das Ausbildungsgehalt

Fangen wir ganz von vorne bei der Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten an. Hier verdienen die Auszubildenden im Schnitt 740 Euro in ersten Jahr, 780 Euro im zweiten Jahr und 830 Euro im dritten Jahr. Die Ausbildungsvergütungen nach Tarifvertrag liegen jedoch höher: 870 Euro im ersten Jahr, 910 Euro im zweiten und 970 Euro im dritten Ausbildungsjahr. Damit liegt das Ausbildungsgehalt im Mittelfeld, Top-Verdiener in der Ausbildung sind z.B. Maurer (850 Euro / 1.200 Euro / 1.475 Euro), Flop-Verdiener Friseure (515 Euro / 611 Euro / 695 Euro) was dem Mindestlohnnivau entspricht.

Das Gehalt der ausgerlernten ZFA

Die Bundesagentur für Arbeit hat umfassende Statistiken in ihrem Entgeltatlas aufbereitet, der die Daten umfassend wiedergibt. Im Schnitt verdient eine ZFA in Deutschland 2.123 Euro brutto im Monat. Berufseinsteiger unter 25 Jahren liegen mit durchschnittlich 1.978 Euro noch knapp darunter. Zum Vergleich, das Gehalt der geringsten Stufe im Tarifvertrag der zahnmedizinischen Fachangestellten beträgt 2.043,50 Euro, eine Differenz von 65,50 Euro.

Regionale Unterschiede nach Bundesland

In einigen Bundesländern wird besser bezahlt, grob gilt, dass im Westen Deutschlands höhere Gehälter gezahlt werden als im Osten nämlich in diesem Fall bei den zahnmedizinischen Fachangestellten fast 14 Prozent mehr. Das mittlere Gehalt liegt im Osten bei den neuen Bundesländern bei 1.883 Euro im Monat und im Westen bei den alten Bundesländern bei 2.143 Euro. Spitzenreiter der Länderliste ist Hamburg mit einem Gehalt von 2.327 Euro, gefolgt von Baden-Württemberg mit 2.305 Euro und Hessen mit 2.212 Euro. Die Schlusslichter der 16 Bundesländer bilden Sachsen mit 1.895 Euro, Sachsen-Anhalt mit 1.842 Euro und Thüringen mit 1.840 Euro monatlichem Gehalt für ZFA.

 

Statistik der Bundesagentur für Arbeit

Unterschiede nach Qualifikation

Abgesehen von der Gehaltssteigerung die gern nach Berufsjahren erfolgt, bringen Fortbildungen und andere erworbene Qualifikationen auch meist eine Gehaltserhöhung mit sich. Bei der zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin oder Dentalhygienikerin liegt in ganz Deutschland das mittlere Gehalt bei 2.250 Euro brutto pro Monat, das sind gerade mal fast 6 Prozent mehr als eine ZFA. Bei der zahnmedizinischen Verwaltungsassistentin sieht das Ganze schon deutlich anders aus, hier liegt das Gehalt bei 3.313 Euro pro Monat, also 56 Prozent über dem Gehalt der zahnmedizinischen Fachangestellten. Zwar liegen hier weniger Zahlen zu den einzelnen Bundesländern vor, doch anhand der Abweichung des Mittelwerts und den vorliegenden Zahlen zum Beruf der ZFA lassen sich hier Hochrechnungen anstellen, die zumindest als grundsätzliche Einordnung helfen könnten.

Die Gehaltstabelle im Überblick

Angezeigt wird das mittlere monatliche Bruttoentgelt (Median) für Vollzeitbeschäftigte


Bundesland ZFA ZMP/ DH ZMV
Gesamt (Median) 2.123 € 2.250 € 3.313 €
Hamburg 2.327 € 2.466 €* 3.631 €*
Baden-Württemberg 2.305 € 2.404 € 3.581 €
Hessen 2.212 € 2.296 € 3.452 €*
Bayern 2.198 € 2.439 € 3.463 €
Berlin 2.151 € 2.363 € 3.357 €*
Bremen 2.129 € 2.256 €* 3.322 €*
Nordrhein-Westfalen 2.105 € 2.252 € 3.463 €
Rheinland-Pflaz 2.088 € 2.199 € 3.258 €*
Schleswig-Holstein 2.086 € 2.211 €* 3.255 €*
Niedersachsen 2.011 € 2.168 €* 3.138 €*
Saarland 1.972 € 2.090 €* 3.077 €*
Brandenburg 1.935 € 2.051 €* 3.020 €*
Mecklenburg-Vorpommern 1.903 € 2.017 €* 2.970 €*
Sachsen 1.895 € 2.008 €* 2.957 €*
Sachsen-Anhalt 1.842 € 1.952 €* 2.874 €*
Thüringen 1.840 € 1.950 €* 2.871 €*

*Hochrechnung

Der Blick über den Tellerrand

Kommen wir noch einmal zurück auf das Thema Geld und Glück. Geld ist meist nur ein kurzfristiger Ansporn, bringt aber keine dauerhafte Motivation. Für die Zufriedenheit im Beruf ist das Gehalt nur einer von vielen Faktoren. Wer nur des Geldes wegen eine Fortbildung beginnt, macht sich hier bloß das Leben schwer. Am Ende ist das Gehalt, wenn nicht nach Tarif bezahlt wird, ohnehin eine Verhandlungssache und so individuell wie die die über 212.000 ZFA in Deutschland. Doch im Vergleich zum deutschen Durchschnittsgehalt von 3.994 Euro brutto pro Monat, liegt die ZFA mit dem mittleren Gehalt 2.123 Euro pro Monat weit darunter. Doch sei dazu gesagt, dass sie damit nicht allein ist.

Weitere Artikel

Zusätzlich: