Lounge

Empfehlungsmanagement

5 Hinweise zur effektiven Nutzung von Jameda für das Praxismarketing

Jameda KW49
Lukas Blazek

Auch im digitalen Zeitalter treffen Patienten die Wahl ihres Arzt nach Empfehlungen. 

Auch im digitalen Zeitalter treffen Patienten die Wahl ihres Arzt nach Empfehlungen. Eine der großen Empfehlungsplattformen ist Jameda. Viele Patienten entscheiden sich nicht primär wegen der Praxishomepage für einen Zahnarzt, sondern vertrauen auf die Bewertungen und Erfahrungsberichte anderer Patienten. Daher folgen nun fünf Hinweise zur effektiven Nutzung dieser Platform für das Praxismarketing.

1. Pflegen Sie Ihr Jameda Profil

Jameda gibt Ihnen die Möglichkeit, Informationen über Ihre Praxis in Ihrem Profil einzupflegen. Dazu gehören nicht nur die Homepage und die Kontaktdaten; Sie können Ihre Öffnungszeiten hier veröffentlichen und Ihr Foto oder Praxislogo hochladen. Außerdem können Sie in einem Willkommenstext Ihre Praxisphilosophie veröffentlichen und Ihr Behandlungsspektrum darlegen.

2. Bitten Sie Ihre zufriedenen Patienten um Bewertungen

Die Positionierung in der Jameda Auflistung erfolgt nach zwei Kirterien: der Anzahl der Bewertungen und der Durchschnittsnote des Zahnarztes. 

Daher ist es wichtig, so viele und so gute Bewertungen wie möglich zu erhalten. Bitten Sie daher Ihre langjährigen und treuen Patienten oder Bekannten, die sich bei Ihnen in Behandlung befinden, um eine Bewertung auf Jameda, um Ihre Durchschnittsnote zu halten oder zu verbessern und die Anzahl Ihrer Bewerungen zu erhöhen.

3. Vorsicht Stolperfalle! Nutzungsrichtlinien und Verstöße

In den Nutzungsrichtlinien ist eindeutig festgehalten, welchen Kriterien eine Bewertung standhalten muss. Die wichtigsten sind:

  • Ein Behandlungskontakt muss stattgefunden haben. Daher ist es nicht erlaubt, Dritte um eine Gefallensbewertung zu bitten, die sich nie in Behandlung befunden haben. Auch die Buchung von Bewertungen über Agenturen ist unzulässig.
  • Ein Arzt darf sich nicht selbst bewerten. Auch sind Bewertungen durch die eigenen Mitarbeiter mit Vorsicht zu genießen, es sei denn, es hat ein tatsächlicher Behandlungskontakt stattgefunden.Von Gefälligkeitsbewertungen durch Kollegen ist ebenfalls abzusehen.
  • Bewertungen gegen geldwerte Leistungen sind unzulässig. Daher ist dringend davon abzuraten, beispielsweise eine kostenlose PZR oder sonstige zahlungspflichtige Leistungen als Gegenwert für eine positive Bewertung anzubieten.
  • Vorsicht ist auch geboten, wenn Sie Patienten anbieten, die Bewertung in der Wartezeit vom Rechner an der Rezeption aus einzugeben. Jameda überprüft die eingehenden Bewertungen und stellt mindestens Rückfragen, wenn mehrere Bewertungen von der selben IP Adresse eingehen.

Ein Verstoß gegen die Nutzungsrichtlinien führt in der Regel zur Löschung der entsprechenden Bewertung. Kommt es zu wiederholten Verstößen, behält sich Jameda rechtliche Schritte vor.

4. Der unzufriedene Patient: Umgang mit schlechten Bewertungen

Ein zufriedener Kunde erzählt im Durchschnitt zwei bis drei Personen von seiner positiven Erfahrung, ein unzufriedener erzählt es bis zu neun weiteren Personen. Daher kann es vorkommen, dass sich ein unzufriedener Patient über das Jameda Profil Luft verschafft. Allerdings ist eine schlechte Bewertung inmitten vieler positiver kein Anlass zur Sorge. Erfahrungsgemäß führt eine schlechte Bewertung unter vielen positiven zu mehr Glaubwürdigkeit und Authentizität der Bewertungen insgesamt.

Auch können Sie eine negative Bewertung ins Positive umkehren, wenn Sie schriftlich Stellung beziehen. Beklagt sich beispielsweise ein Patient bei Jameda über die schlechte telefonische Erreichbarkeit oder zu lange Wartezeiten, kommentieren Sie die Bewertung. Bedanken Sie sich für das Feedback, bringen Sie zum Ausdruck, dass Ihnen die Unannehmlichkeiten Leid tun und dass Sie künftig an diesem Punkt arbeiten werden, um sich stetig zu verbessern. Das zeigt Größe.

5. Die „Rachebewertung“ - ungerechtfertigte Negativbewertungen

Ob ein missgünstiger Kollege, der Nachbar, mit dem man im Klinsch liegt, oder die unzufriedene Mitarbeiterin; manchmal verfassen Menschen aus Ihrem Umfeld eine schlechte Bewertung, um Sie öffentlich zu denunzieren und Ihr Jameda Profil zu verschlechtern.

Haben Sie berechtigte Zweifel an der Echtheit der Bewertung, nehmen Sie Kontakt zu Jameda auf. Verfassen Sie eine schriftliche Stellungnahme, in der Sie Ihre Zweifel nachvollziehbar begründen und bitten Sie die Plattform um Überprüfung der Authentizität der Bewertung.

Jameda wird in einem solchen Fall aktiv und überprüft die Bewertung. Stellt sich heraus, dass Ihre Zweifel berechtigt sind, wird die entsprechende Bewertung grau hinterlegt. Zwar bedeutet das nicht, dass die Bewertung von der Seite genommen wird, jedoch fließt die Bewertung nicht mehr in Ihre Gesamtbenotung ein. Auch kennzeichnet ein entsprechender Kommentar, dass sich die Gültigkeit der Bewertung nicht verifizieren ließ.

 

Ann-Kathrin Grieße

Ann-Kathrin Grieße

B.A. Business Administration Dental, Professional Speaker, Praxismanagerin

Ihre Ansprechpartnerin für Betriebswirtschaft, Verwaltungstrukturen, Abrechnung, Begründungsmanagement

 

Ich habe im Zuge meiner Berufserfahrung Verfahren entwickelt, um Prozesse zu optimieren und zu beschleunigen, und diese Kenntnisse möchte ich weitergeben. Vor allem der oft nicht ganz leichte Umgang mit Erstattungsstellen hat mich dabei gereizt.

 

Lernen Sie mich kennen unter » www.indent-coaching.de oder auf meinem » Youtube Channel