Prophylaxe

Aktuelle forsa-Umfrage

61 Prozent der Deutschen gehen jedes Jahr zur PZR

Patientin bei der PZR
Ocskay Mark - stock.adobe.com

Knapp zwei Drittel der Deutschen setzen mindestens einmal pro Jahr auf eine PZR.

Knapp zwei Drittel der Deutschen (61 Prozent) setzen mindestens einmal pro Jahr auf eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Das ergab eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt. 16 Prozent der Befragten gehen seltener als alle zwei Jahre zur Profi-Reinigung, 14 Prozent verzichten komplett darauf.

Nach Meinung von Experten sollten Erwachsene regelmäßig, mindestens aber einmal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung inklusive professioneller Zahnreinigung gehen. Für Patienten mit empfindlichem Zahnfleisch und Zahnvorerkrankungen sowie für Ältere und Kinder mit Zahnspange sei diese besonders wichtig. „Am besten den jährlichen  Zahnarzttermin direkt für Rundum-Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung nutzen. So reicht oftmals ein Termin pro Jahr, um einen großen Beitrag für die eigene  Zahngesundheit zu leisten“, sagt Nicole Canbaz, Vorsorgeexpertin bei CosmosDirekt.
Selbst wer regelmäßig und gründlich putzt: Manche Stellen lassen sich nur schwer mit Zahnbürste oder -seide erreichen. Auch gegen hartnäckige Zahnbeläge sind die kreisenden Borsten chancenlos. Daher empfiehlt es sich, regelmäßig auf die Unterstützung beim Zahnarzt zu setzen, am besten ein- oder zweimal pro Jahr.

Angst brauchen Patienten vor der professionellen Zahnreinigung nicht zu haben: Nach der Überprüfung der Mundhygiene werden Plaque und Zahnstein entfernt. Anschließend folgt die Politur der frisch gesäuberten Zähne, die dann mit fluoridhaltigen Gelen lackiert werden, um Karies vorzubeugen. Eine PZR senke zudem das Risiko von Entzündungen und Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis.

Für die repräsentative Umfrage „Zahngesundheit“ des Meinungsforschungsinstituts forsa wurden im Oktober 2018 in Deutschland 1.003 Personen ab 18 Jahren befragt.

 

Weitere Artikel

Zusätzlich: