Hygiene

Implantat-Check

„Als Patient vertraut man dem Behandler“

Dirk_Duddeck
CleanImplant Foundation

Dr. Dirk Duddeck: "Die ersten Kollegen standen schon unmittelbar nach Eröffnung der IDS mit ihren steril verpackten Implantatmustern bei uns am Stand."

Implantat-Check live – diese Option bot die CleanImplant Foundation auf der IDS 2019 in Köln. Mit einem eigens installierten REM überprüfte die Stiftung vor Ort Implantatmuster und erläuterte die Analysemethoden.

Dr. Dirk U. Duddeck zieht im Kurzinterview ein Resümee, die Fragen stellte dzw-Redakteurin Katrin Ahmerkamp.

Herr Dr. Duddeck, wie war die Resonanz auf Ihr Angebot?

Dr. Dirk Duddeck: Ganz erstaunlich. Die ersten Kollegen standen schon unmittelbar nach Eröffnung der IDS mit ihren steril verpackten Implantatmustern aus der Praxis bei uns am Stand. Das Interesse ließ auch im Verlauf der Messe nicht nach und unsere Experten am REM hatten alle Hände voll zu tun. Etwa die Hälfte aller Besucher sah gute Ergebnisse, die andere Hälfte musste feststellen, dass die frisch ausgepackten Muster teilweise massiv verunreinigt waren. Einige wollten sofort ihr bis dahin favorisiertes Implantatsystem zurückgeben; nahezu alle Besucher wollten wissen, welche Systeme man nach jetzigem Stand der Analysen bedenkenlos einsetzen kann.

Hat das Thema überwiegend Zahnärzte interessiert – oder gab es auch Patienten, die sich über die Problematik informieren wollten?

Duddeck: Wir hatten tatsächlich auch einige Diskussionen mit Besuchern ohne dentalen Hintergrund. Keiner von ihnen wollte glauben, dass Implantologen oftmals nicht wissen, wie sauber ihre verwendeten Implantate sind. Schließlich vertraue man als Patient dem Behandler völlig bei der Entscheidung für das richtige Implantat.

Welche Fragen hatten die Besucher?

Duddeck: Je nach beruflichem Hintergrund, das heißt Implantologen machten sich vielfach Gedanken um die klinischen Folgen bei Verwendung verunreinigter Implantate. Andere fragten direkt nach juristischen Folgen für die eigene Praxis, falls sich bei Implantatverlust Schadenersatzforderungen von Patientenseite ergeben sollten. Letzteres Problem bewegte Kollegen aus den USA und Kanada ungleich häufiger als Besucher aus dem deutschsprachigen Raum ... noch. Auf der anderen Seite haben uns viele kleinere und mittelgroße Hersteller technische Fragen zur Durchführung unserer Implantatüberprüfungen und der dabei angewandten Leitlinie gestellt.

Gab es Reaktionen seitens der Hersteller?

Duddeck: Sehr unterschiedliche: Die einen haben uns für den Mut und das professionelle Set-up gelobt. Andere haben ihren Anwalt zu uns an den Messestand geschickt.

Weitere Artikel